CMAS-Germany - Eine Marke des VDST

Eine Marke des VDST

Die CMAS-Germany

Seit 2001 bietet der Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) über die CMAS-Germany ausgewählten, fremden Tauchsportorganisationen und -firmen vertraglich die Möglichkeit, ebenfalls in Deutschland CMAS-Tauchsportlizenzen auszubilden und auszustellen. Denn damals schon zeichnete sich der hohe Qualitätsmaßstab der CMAS-Ausbildung ab.

Der Zusammenschluss zwischen dem ideellen (nicht kommerziellen) VDST und den gewerblichen Organisationen sollte den Tauchsportinteressierten in Deutschland nach den Richtlinien der CMAS optimale Möglichkeiten zur Ausübung ihres Hobbys bieten, sei es im Urlaub, in Tauchschulen, oder zu Hause im Verein. Mehr zum VDST lesen

Die CMAS

Jacques-Yves Cousteau gründete im Januar 1959 die Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques. Die “CMAS” ist ein weltweit-agierender, non-profit Tauchsportverband. Jeweils ein Nationalverband pro Land übernimmt die Ausbildung nach den Richtlinien der CMAS.

In Deutschland ist dieser Vertreter einzig der VDST, der übrigens auch eines der Gründungsmitglieder der CMAS ist. Der VDST ist u.a. im CMAS-Vorstand (BoD) sowie im Technischen Komitee (TC) der CMAS vertreten. Dort arbeitet er an der Ausgestaltung der weltweit gültigen Ausbildungsstandards aktiv mit.  Mehr zur CMAS lesen

Die Partner der CMAS-Germany

Die nachfolgenden Tauchsportorganisationen sind Lizenznehmer über die CMAS-Germany. So sind sie berechtigt, nach CMAS-Regeln auszubilden und über den VDST als Lizenzgeber zu brevetieren. Eine Sonderrolle nimmt die DLRG ein, die neben der Rettungstaucherausbildung eine nicht kommerzielle Sporttauchausbildung anbietet.